© Iris Nieland

Besuchergruppe

Die Nähe zu den Bürgern versuche ich nicht nur dadurch aufrecht zu erhalten, dass ich in meinem Wahlkreis lebe und dort auch regelmäßig Veranstaltungen aufsuche oder mitgestalte. Manchmal besuchen mich auch Bürgergruppen, um sich den Landtag und die Landeshauptstadt Mainz zeigen zu lassen.

Für die Möglichkeit, Besucher zu empfangen, stellt die Landtagsverwaltung jedem Abgeordneten ein Budget zur Verfügung. Dieses kann innerhalb gewisser Regeln eingesetzt werden. Die Organisation eines Besuches erfolgt durch das Wahlkreisbüro des Abgeordneten bzw. den Abgeordenten selbst. So sollen den Bürgern die demokratischen Institutionen nahe gebracht werden.

Zum Programm gehören in der Regel ein Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten, eine Führung durch unsere kleine Fraktionsgeschäftsstelle und das Kennenlernen einiger Mitarbeiter. Hinzu kommt der Besuch einer öffentlichen Ausschuss- oder der Plenarsitzung.

Am Dienstag, 13. Dezember, war es soweit. Ich hatte einen Bus gechartert, und so besuchten mich 18 Bürger in Mainz, um an einer Landtagssitzung teilzunehmen und sich von mir durch die politischen Räumlichkeiten führen zu lassen. Dabei handelte es sich mehrheitlich nicht um AfD-Mitglieder, sondern geistig offene Bürger, die es einfach interessant fanden, sich mit einer AfD-Landtagsabgeordneten zu unterhalten. Abgerundet wurde der Besuch durch eine Führung im Mainzer Dom.

unspecified4

Das könnte Sie auch interessieren